Zum Inhalt springen

✅ Allgemeine Optik

Würden Sie sagen, dass Ihr Gesicht eher schmal, mittel oder breit ist? Diese Frage ist die Grundlage und der Ausgangspunkt für den nächsten Schritt, da sie von der Größe der von Ihnen gewählten Brille abhängt. Wenn Sie bereits eine Brille haben, können Sie die Maße Ihres alten Rahmens verwenden, um die richtige Größe und Breite zu bestimmen. Messen Sie einfach den Abstand von einem Ende zum anderen vorne, um die Breite zu ermitteln.

Ein Tipp: Wir haben eine Suchoption entwickelt, mit der Sie andere Rahmen mit derselben oder einer ähnlichen Breite finden können. Diese Suchoption finden Sie direkt unter dem Filter „Gesichtstyp“ auf der Homepage unserer Sonnenbrille oder Korrekturbrille. Darüber hinaus erklären wir in unserem Leitfaden zur richtigen Brillengröße genau, wie es geht.

Wählen Sie die richtige Breite

Nachfolgend finden Sie weitere Details und Hinweise zur Größe der Brille.

1. Montage

Die Größe bezieht sich hauptsächlich auf die Breite des Sattels. Wenn es zu groß oder zu schmal ist, kann sich die Brille leicht lösen oder sogar blaue Flecken bekommen. Um einen Rahmen zu finden, der perfekt zu Ihnen passt, orientieren Sie sich über die Breite Ihres Gesichts, offensichtlich ohne Ihre Haare. Aus stilistischen Gründen gibt es keine Ausnahme von dieser Regel: Die Schmetterlings- oder Cat Eye-Brille ist immer etwas breiter, während die Metallrahmen etwas schmaler sein müssen.

2. Brücke

Die Breite der Brücke ist der kürzeste Abstand zwischen den beiden Scheiben unter der Stützbrücke und wird von einer der Innenkanten des Risses zur anderen gemessen. Sie fragen sich, warum dieses kleine Stück so wichtig ist. Damit die Brille perfekt passt, ohne sich zu bewegen, muss der Kamm des Rahmens mit der Breite Ihrer Nase kompatibel sein. Wenn der Rahmen nicht richtig auf der Nase ruht, kann dies nicht nur zu Beschwerden oder Kopfschmerzen führen, sondern auch die Sehfähigkeit beeinträchtigen, da ein schlecht positionierter Rahmen auch das optische Zentrum der Linsen verzerren kann.

3. Breite und Höhe der Fenster

Lassen Sie uns über Ihr Gesichtsfeld sprechen. Bei einem zu kleinen Glas ist es begrenzt, und bei einem Glas mit großzügigen Abmessungen erfassen die Augen auch, was in den seitlichen Bereichen geschieht. Die Brille sollte jedoch nicht breiter als das Gesicht selbst sein und die Augenbrauen sollten sichtbar sein. Sonnenbrillen können diese Regel überspringen, da sie häufig auch die Augenbrauen bedecken, um einen optimalen Schutz vor der Sonne zu bieten. Die Kristalle werden an den breitesten und höchsten Punkten gemessen, wobei der schärfste Punkt in der Mitte der Kristalle liegt.

4. Stangen

Die Länge der Stangen bestimmt den Komfort der Brille. Die Stangen müssen richtig eingestellt sein: Wenn sie zu lang sind, ist die Brille instabil, und wenn sie zu kurz sind, ist der Rahmen zu steif, was zu Blutergüssen und störenden Kopfschmerzen führt. Die Stangen können optisch eingestellt werden.

Ein Tipp: Sie können bis zu 4 Frames bestellen, um sie 10 Tage lang unverbindlich zu Hause zu testen1. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass das ausgewählte Modell Ihren Erwartungen entspricht, und das alles bequem von zu Hause aus. Weitere Informationen: Kostenlose 10-Tage-Testversion zu Hause.

Beratung je nach Art der Brille und deren Verwendung

Natürlich hängt die Wahl des Rahmens auch von der Verwendung Ihrer neuen Brille ab.

Wie viele Dioptrien haben Sie?

Es gibt eine Grundregel für kurzsichtige und weitsichtige Menschen: Je mehr Dioptrien Sie haben, desto dicker werden Ihre abgestuften Kristalle. Wenn Sie eine sehr hohe Teilung haben, ist es daher besser, sich für einen dicken Rahmen zu entscheiden, der die Kanten der Kristalle verbirgt. Wenn Sie nicht viele Dioptrien haben, können Sie sich leicht für feine Stützen entscheiden.

Büro, Sport oder progressive Brille…?

Trotz einer ergonomischen Workstation haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, die Tastatur klar zu sehen, sich auf Ihre Dokumente zu konzentrieren oder einfach eine bequeme Position vor Ihrem Computer zu finden. All dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Sie möglicherweise eine optimierte Bürobrille benötigen, die als professionelle Brille bezeichnet wird. Gleitsichtgläser sind sicherlich eine großartige Erfindung, aber für die Arbeit vor einem Computerbildschirm gibt es bessere Lösungen.

Im Sport ist es wichtig, dass sich Ihre Brille perfekt an Ihr Gesicht anpasst und sich nicht hin und her bewegt. Sport kann auch eine Herausforderung für Ihre Brille sein, daher sollten Sie sich mit ihnen wohl und sicher fühlen können. Ein gutes Rezept oder sogar eine progressive Sportbrille helfen Ihnen dabei, das Beste aus sich herauszuholen.
Siehe Sportbrille

Benötigen Sie Gleitsichtgläser in Ihrem täglichen Leben? Wenn Sie eine progressive Brille benötigen, entscheiden Sie sich für Rahmen, die Brillen einer bestimmten Höhe aufnehmen können.

Wenn Sie bereits den perfekten Rahmen für Sie gefunden haben und Ihr Rezept kennen, können Sie Ihre neue Brille bestellen. Wenn Sie sich Ihrer Verschreibung nicht sicher sind oder wenn die Brille nicht perfekt zu Ihrem Gesicht passt, empfehlen wir Ihnen, einen Optiker zu konsultieren, um eine Augenuntersuchung durchzuführen und die zu fokussieren und / oder individuell anzupassen Brille. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen weitere Informationen zu Sehtests und Kristallzentrierung.

Unsere Sehfähigkeit ändert sich fast immer allmählich, so dass es schwer zu sagen ist, wann es schlechter wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, Ihre Augen jährlich oder alle zwei Jahre untersuchen zu lassen. Bei Kindern und älteren Menschen noch häufiger. Es wird viel über eine jährliche Augenuntersuchung gesprochen.

Wir haben nachfolgend die wichtigsten Punkte zu diesem Thema zusammengefasst.

Wie oft wird eine Augenuntersuchung empfohlen? Warum ist eine regelmäßige Untersuchung für den Augenarzt oder Optiker so wichtig?

In welchen Abständen wird eine Augenuntersuchung empfohlen?

Eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens und jede Art von Augenerkrankung sind Ursachen für einen Besuch beim Augenarzt oder Optiker. Selbst wenn Sie keines dieser Symptome haben, wird eine jährliche oder halbjährliche Augenuntersuchung empfohlen. Da sich unsere Sehfähigkeit normalerweise allmählich verschlechtert, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, können Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und gereizte Augen darauf hinweisen, dass eine Veränderung stattfindet. Daher ist es immer am besten, einen Termin für eine Augenuntersuchung zu vereinbaren. Bei Kindern und älteren Menschen sollte Folgendes berücksichtigt werden:

Vision Screening bei Kindern

Zögern Sie nicht, Ihre Kinder in jungen Jahren zum Augenarzt zu bringen. Kinder kennen den Unterschied zwischen korrektem Sehen und Sehstörungen nicht und haben daher keinen Grund, sich auszudrücken, dass sie Schwierigkeiten haben. In der Regel kann gesagt werden, dass Kinder vor dem dritten Lebensjahr einer ophthalmologischen Untersuchung unterzogen werden sollten, um Sehbehinderungen zu vermeiden. Mit einer Ausnahme: Wenn in der Familienanamnese schwerwiegende Sehprobleme aufgetreten sind, bringen Sie Ihr Kind im Alter von sechs bis zwölf Monaten zum Augenarzt. Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise vor Beginn der Schule eine weitere Augenuntersuchung durchführen lassen.

Ein Tipp: Halten Sie Ausschau nach den ersten Symptomen, die auf Sehstörungen hinweisen können. Wenn Ihr Kind häufig über Kopfschmerzen klagt, Probleme beim Schreiben hat, Konzentrationsprobleme hat oder den Wunsch äußert, immer vor allen im Klassenzimmer in der Nähe der Tafel zu sitzen, kann dies darauf hinweisen Er hat eine Sehbehinderung.

Kinder, die bereits eine Brille tragen, sollten jährlich untersucht werden, da sich ihre Verschreibung im Laufe des Wachstums schnell ändern kann.

Augenuntersuchung bei Erwachsenen

Bei älteren Menschen kann sich der Abschluss schnell verschlechtern. Eine jährliche Überprüfung wird daher empfohlen. Darüber hinaus steigt im fortgeschrittenen Alter die Wahrscheinlichkeit, Krankheiten wie Katarakte oder Glaukom zu entwickeln.

Warum ist es wichtig, eine regelmäßige Überprüfung durchzuführen?

Heutzutage ist die Wahrscheinlichkeit, an einem Sehfehler zu leiden, sehr hoch, da wir unseren Augen kaum Ruhe bieten: Fernsehen, Videospiele, Mobiltelefone, Arbeiten vor dem Computer, Schul- oder Universitätsstudien…. All dies ist eine erhebliche Anstrengung für unsere Augen. Stress, Schlafmangel und verschiedene Umwelteinflüsse können sich ebenfalls negativ auf sie auswirken, Juckreiz verursachen und unsere Sehfähigkeit vorübergehend beeinträchtigen.

Eine Verschlechterung der Sehfähigkeit tritt normalerweise nicht über Nacht auf. Insbesondere bei Myopie und wenn es einen erheblichen Unterschied in der Teilung der beiden Augen gibt, ist es möglich, dass das „gute“ Auge den Defekt des anderen Auges für eine bestimmte Zeit bis zu einem gewissen Grad ausgleicht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keinen Standard mehr als solchen gibt. Der einzige Weg zu wissen, ob wir eine Sehbehinderung haben oder nicht, ist ein Visus-Test.

Zum Augenarzt oder Optiker gehen?

Ein Augenarzt und ein Optiker / Optiker können sich einer Augenuntersuchung unterziehen. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, an wen Sie sich wenden, um Ihre visuellen Fähigkeiten zu messen. Doch jeder hat seine Stärken. Hier sind einige Empfehlungen, die Ihnen helfen sollen, die beste Entscheidung basierend auf Ihren Anforderungen zu treffen.

Augenarzt / Augenarzt

Wenn Sie akute Beschwerden oder andere besondere Beschwerden haben, wie Schmerzen, das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, Juckreiz, Juckreiz oder Rötung, sollten Sie immer einen Augenarzt oder Augenarzt konsultieren. Es ist auch möglich, dass Ihre Augen gereizt oder krank sind, ohne dass Sie Symptome bemerken. Wenn Sie nicht nur Ihre Sehfähigkeit messen, sondern auch sicherstellen möchten, dass Ihre Augengesundheit intakt ist, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen. Normalerweise ist ein von einem Augenarzt oder Augenarzt durchgeführter Sehschärfetest eine Leistung der sozialen Sicherheit, da es sich um auf Augenheilkunde spezialisierte Ärzte handelt. Die relativ langen Wartezeiten für einen Termin können von Nachteil sein.

Optiker / Optiker

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihr Rezept geändert hat, aber keine Symptome oder Augenbeschwerden auftreten, können Sie einen Optiker konsultieren. In der Regel werden Sie in einer Optikerpraxis sofort betreut, ohne zu weit im Voraus einen Termin vereinbaren zu müssen. Abhängig von den Ergebnissen des Visus-Tests müssen Sie außerdem nicht in ein anderes Geschäft gehen, um eine neue Brille auszuwählen. Augenuntersuchungen in einem Optikergeschäft sind nicht sozialversicherungspflichtig und nicht immer kostenlos, obwohl der Preis normalerweise auf die endgültige Menge der Brille abgezinst wird, wenn Einkäufe im Internet getätigt werden gleiche Einrichtung.

Vorsicht Informieren Sie in beiden Fällen Ihren Augenarzt, wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden oder regelmäßig Medikamente einnehmen, da dies Ihre Sehfähigkeit und damit das Ergebnis beeinträchtigen kann von Ihrer Augenuntersuchung. Es macht auch keinen Sinn, den Visus-Test nach dem Konsum von Drogen oder Alkohol durchzuführen.

Eine Augenuntersuchung ist eine wesentliche Voraussetzung für den Kauf einer neuen Brille, die Ihr Sehvermögen perfekt korrigiert. Sobald Sie alle notwendigen Schritte unternommen haben, wissen Sie, welchen Abschluss Sie benötigen, um klar sehen zu können. Aber auch wenn Sie noch keine Brille tragen, ist es möglicherweise eine gute Idee, eine Augenuntersuchung durchzuführen. Kopfschmerzen, gereizte Augen oder Müdigkeit sind nur einige der Anzeichen, die Sie dazu veranlassen können, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen.

Eine Augenuntersuchung lohnt sich, egal ob Sie schon länger eine Brille tragen oder noch nie ein Sehproblem hatten. Da sich die Sehkapazität mehrmals nach und nach ändert, ohne es zu merken, wird empfohlen, dass alle Brillenträger jedes Jahr oder alle zwei Jahre eine Routineprüfung durchführen.

Menschen, die keine Brille tragen, aber häufig unter Kopfschmerzen, Augenreizungen oder Müdigkeit leiden, können auch von einem Augenarztbesuch für eine Augenuntersuchung profitieren. Eine unentdeckte Sehschwäche kann die Ursache für diese Symptome sein. Die Notwendigkeit, Ihre Augen zum klaren Sehen zu zwingen, die Schwierigkeit, Objekte, Personen und insbesondere Leseprobleme zu erkennen, sind mehr als offensichtliche Anzeichen dafür, dass es Zeit ist, einen Augenarzt oder Optiker zu konsultieren.

Augenuntersuchung, Schritt für Schritt erklärt Linsen zentrieren und Rahmen einstellen Wie oft sollte das Auge in der Augenarzt- oder Augenarztpraxis überprüft werden?

Augenuntersuchung Schritt für Schritt erklärt

Der erste Schritt bei der Bestimmung Ihres Diploms führt Sie in den sogenannten Refraktionsraum. Hier untersucht ein qualifizierter Optiker-Optiker Ihre Augen mit verschiedenen fortschrittlichen Geräten und Technologien. Auf diese Weise wissen Sie, ob es eine gute Idee ist, eine Brille zu tragen oder Ihre vorhandene Brille zu wechseln. Ihr Abschluss wird Schritt für Schritt gemessen.

Vormessen

Wenn Sie nicht über die Werte Ihrer alten Brille oder das neueste Rezept verfügen, führt der Optiker oder Optiker eine vorläufige Messung mit einem Autorefraktometer durch, einem Gerät, mit dem die optische Leistung Ihrer Augen durch Infrarot gemessen werden kann. Sie müssen zuerst mit einem Auge durch das Gerät schauen, dann mit dem anderen. Das Ergebnis gibt Ihnen eine Schätzung Ihrer visuellen Fähigkeiten. Wir können auch eine Vormessung durchführen, um einen ersten Hinweis auf eine mögliche Änderung Ihres Abschlusses zu erhalten.

Visusmessung

Die eigentliche Messung der Sehschärfe erfolgt mit einem Phoropter oder einer herkömmlichen Testbrille. Der Optiker kann so Ihre Sehschärfe bestimmen. Sie werden feststellen, inwieweit Ihre Augen die Kontraste und Konturen Ihrer Umgebung wahrnehmen können. Die Sehschärfe variiert unter anderem mit dem Alter, der optischen Auflösung der Augen und der Netzhautintegrität.

Um die Sehschärfe Ihrer Augen zu überprüfen, setzt der Optiker verschiedene Linsen in die Testbrille oder in den Phoropter. Mit diesen sollten Sie die vertrauten Tabellen mit Buchstaben oder Zahlen unterschiedlicher Größe fokussieren, während Sie dem Fachmann antworten, wenn Sie sie mehr oder weniger klar sehen, und verschiedene Fragen beantworten (zum Beispiel, wenn Sie alle erkennen Zahlen in der letzten Zeile), die Ihre Sehschärfe bestimmen. Deshalb sprechen wir oft von einem subjektiven Refraktionstest.

Optische Anmerkung: Bei jungen Menschen wird die Sehschärfe einfach aus der Ferne gemessen. Aufgrund von Presbyopie oder Überanstrengung der Augen ab dem 40. Lebensjahr sollte jedoch auch der Nahwert berücksichtigt werden. Dazu müssen Sie eine Testbrille aufsetzen und einen Text in den Händen halten, um ihn vorzulesen.

Bereiten Sie sich auf Ihre Augenuntersuchung vor

    • Kommen Sie und überprüfen Sie Ihre Augen, wenn Sie ausgeruht und entspannt sind.
    • Du hättest genug essen und trinken sollen.
    • Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Testen, machen Sie es nicht zu schnell.
    • Wenn Sie Kontaktlinsen tragen:
    • Sie sollten vor Ihrer Augenuntersuchung 24 Stunden lang keine Kontaktlinsen tragen.
    • Wenn Sie ständig Kontaktlinsen tragen: Lassen Sie Ihre Augen sofort nach dem Entfernen untersuchen.
    • Es ist ratsam, einen Termin für eine Augenuntersuchung zu vereinbaren.

Fensterzentrierung und Rahmeneinstellung

Sobald Sie einen Rahmen ausgewählt haben, ist es wichtig, die Linsen zu zentrieren, um das beste Ergebnis zu erzielen. Um die Kristalle millimetergenau einzubauen, müssen zwei Punkte gefunden werden: der Pupillenabstand und die Pupillenhöhe. Das Zentrieren der Kristalle ist notwendig, um Beschwerden wie Kopfschmerzen, visuelle Müdigkeit und Beschwerden vorzubeugen. Darüber hinaus ermöglicht diese Methode auch die bestmögliche Korrektur der Brille.

Zunächst wird die Brille individuell angepasst, d. H. Der Rahmen passt sich der Form Ihres Gesichts und der Anatomie Ihres Kopfes an, sodass die Brille korrekt vor Ihren Augen platziert wird . Die Stangen und möglicherweise auch die Nasenpads werden speziell auf Sie zugeschnitten. Zusätzlich wird die Höhe der Pupille gemessen: der vertikale Abstand zwischen der Mitte jeder Pupille und der Unterkante des Glases.

Um eine genaue Zentrierung der Linsen zu erreichen, führt der Optiker eine Reihe zusätzlicher Messungen durch. Es wird eine Frage der Suche nach dem glücklichen Medium sein: ein wichtiger Aspekt auch beim Kauf neuer Brillen. Um eine optimale Lichtbrechung und damit die bestmögliche Korrektur zu gewährleisten, muss das optische Zentrum der Kristalle bestimmt werden. Es ist der genaue Punkt auf dem Kristall, an dem die Lichtstrahlen ohne Abweichung durch die Vorderseite treten. Bei konkaven Linsen fällt sie mit der dünnsten Stelle des Kristalls zusammen, bei konvexen Linsen mit der dicksten.

Der Optiker ermittelt dann den Abstand zwischen der Mitte jeder Pupille und der Nasenbrücke, auch Pupillenabstand (PD) genannt.

Sie verwenden ein spezielles Lineal, ein Pupillenmesser oder ein Video-Zentriersystem, um den Abstand zwischen der Mitte jeder Pupille und der Mitte der Nasenbrücke für jedes Auge separat zu ermitteln, da nur wenige Gesichter perfekt symmetrisch sind. Schließlich werden alle gefundenen Parameter in Ihrer Karte oder Ihrem Rezept vermerkt.

Hinweis unserer Optiker: Wenn Ihre Korrekturbrille bei Erhalt immer noch nicht richtig zu Ihnen passt, können Sie sich an den Optiker wenden, um sie an Ihren Rahmen anpassen zu lassen.

Sie haben jetzt alle notwendigen Parameter. Im nächsten Schritt müssen Sie Ihre abgestuften Kristalle auswählen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen.

Beim Augenarzt oder beim Optiker?

Viele werden sich fragen, ob es für einen Augenarzt oder Optiker besser ist, die Augenuntersuchung durchzuführen. Zunächst können Sie sich an einen Augenarzt oder Optiker wenden, um eine Augenuntersuchung durchzuführen. Jede Option hat jedoch unterschiedliche Vorteile.

Vorteil für den Augenarzt oder den Augenarzt: Dieser Augenarzt wird auch Ihre Augen untersuchen, um mögliche Krankheiten zu erkennen und gegebenenfalls die entsprechende Diagnose zu stellen. Bei Bedarf kann es direkt eingreifen.

Der Vorteil des Optikers oder Augenoptikers: Sie müssen nur eine Reise machen, da Sie normalerweise ohne vorherigen Termin eine spontane Augenuntersuchung bestehen und dann Ihre neue Brille im selben Betrieb kaufen können. Wenn Sie diese Option auswählen, können Sie Zeit und Mühe sparen.

Achtung: Lassen Sie Ihre Augen nicht untersuchen, es sei denn, Sie sind bei guter Gesundheit, dh wenn Sie nicht an einer akuten Krankheit leiden und keine Medikamente einnehmen, da dies die Ergebnisse verändern könnte. .

Wenn es Ihnen aufgrund einer chronischen Krankheit nicht möglich ist, die Einnahme Ihrer Medikamente abzubrechen, informieren Sie Ihren Optiker oder Ihren Augenarzt, damit er die möglichen Unterschiede in den Ergebnissen beurteilen kann. Die Sehfähigkeit kann sich auch während der Schwangerschaft ändern. Daher ist es ratsam, nach der Schwangerschaft und dem Absetzen des Babys einen Termin für eine visuelle Untersuchung zu vereinbaren.

Zunächst möchten wir betonen, dass heute nur 10% der in der Optik verwendeten abgestuften Kristalle aus Glas selbst bestehen, dh aus Mineral (Silikat). 90 %-Messgläser bestehen aus Kunststoff (normalerweise CR 39 oder Polycarbonat). Diese sogenannten organischen Kristalle haben den Vorteil, dass sie leichter, aber auch haltbarer und widerstandsfähiger gegen Stöße und Sonnenlicht sind.

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, erklären wir Ihnen, was die Haupttypen von Kristallen sind, welche Dicken vorhanden sind und welche unterschiedlichen Behandlungen auf sie angewendet werden können.

Welche Kristalle passen am besten zu mir? Welcher Reduktionsindex ist für mein Rezept geeignet? Was sind die am besten geeigneten Behandlungen für meine Kristalle? Organische Kristalle gegen Mineralkristalle

Welche Kristalle passen am besten zu mir?

Grundsätzlich machen wir den Unterschied zwischen monofokalen und multifokalen Kristallen:

Monofokale Kristalle

Wie der Name schon sagt, korrigieren monofokale Linsen nur eine Art von Sehfehler: Myopie, Hyperopie oder in einigen Fällen Presbyopie. Diese Linsen werden in monofokalen Gläsern verwendet.

Multifokale Kristalle

Bei Multifokallinsen fallen heute Gleitsichtgläser und professionelle Objektive vor allem auf. Bifokale oder trifokale Kristalle werden nicht mehr häufig verwendet, daher werden wir sie nicht im Detail beschreiben.

  • Gleitsichtkristalle: Gleitsichtgläser werden in der Regel von Personen über 40 Jahren verwendet. Optiker empfehlen sie, wenn die Notwendigkeit besteht, mehrere verschiedene Gläser zu wechseln, um in unterschiedlichen Entfernungen (von nah und fern) klar zu sehen, oder um ständig Brillen aufzusetzen und abzunehmen. Progressive Kristalle zusätzlich zur Korrektur der Myopie oder Presbyopie, kompensieren auch Presbyopie, während sie eine klare Sicht in der fernen, mittleren und nahen Ebene ermöglichen, mit einem sanften Übergang (ohne Unterbrechungen oder "Sprünge") zwischen dem oberen Gesichtsfeld, das für entfernte Entfernungen vorgesehen ist und durch das Zentrum für mittlere Entfernungen und unten für nahe Objekte. Moderne Gleitsichtgläser sind sehr diskret und haben die Verwendung von Bifokal- und Trifokallinsen in die Vergangenheit verschoben: Professionelle Brillen sind hauptsächlich in Brillen enthalten, die für Arbeitsplätze vorgesehen sind, an denen der Computer länger verwendet werden muss. Wie progressive Kristalle haben auch professionelle Kristalle unterschiedliche Sichtfelder mit einem reibungslosen Übergang zwischen ihnen. Der Unterschied besteht darin, dass das für den Fernplan vorgesehene Feld fehlt, wodurch dem Vermittler und dem Nächsten mehr Platz eingeräumt wird. Diese Brillen eignen sich perfekt für die Arbeit im Büro oder am Computer und sogar für Heimwerker, da sie die Fernsicht auf Innenräume optimieren.

Achtung: Aufgrund der Beschränkung dieser Brille auf kurze Entfernungen sollten sie niemals zum Fahren verwendet werden.

Was ist die angemessene Reduktionsrate für meinen Abschluss?

Je mehr Dioptrien, desto dicker die Korrekturlinsen Ihrer Brille. Wenn Sie ein hohes Rezept haben, kann die Brille in Ihrer Brille daher ein beträchtliches Gewicht erreichen, was auf lange Sicht zu Beschwerden oder Beschwerden führen kann.

Hier kommt der Reduktionsindex ins Spiel, der es ermöglicht, die Dicke der Kristalle zu reduzieren: Kristalle mit einem hohen Reduktionsindex sind dünner als Standardkristalle mit einem Reduktionsindex von 1,5 mit identischer Teilung.

Der Reduktionsindex

Der Reduktionsindex bezieht sich auf die Brechkraft des Lichts des Kristalls, daher der Name "Brechungsindex". Ein höherer Index bedeutet eine größere Lichtbrechung, daher erfordert ein Kristall mit einem hohen Reduktionsindex eine geringere Dicke, um das gleiche Ergebnis wie ein Kristall mit einem niedrigeren Index zu erzielen.

Die Brechkraft des Kristalls variiert auch je nach Material: Sie kann in organischen Kristallen zwischen 1,5 und 1,74 und in Mineralkristallen zwischen 1,5 und 1,9 liegen. Aufgrund der höheren Dichte von Mineralkristallen sind sie im Prinzip feiner als organische Kristalle. Sie sind jedoch auch schwerer und zerbrechlicher.

Nachfolgend finden Sie die Eigenschaften der verschiedenen Brechungsindizes:

  • Dicke in negativen Kristallen
  • Dicke der positiven Kristalle

Reduktionsindex 1.5

Unsere Standardkristalle werden verwendet, um leichte Sehfehler bis zu ± 2,00 Dioptrien zu korrigieren. Sie sind nicht für größere Abschlüsse geeignet.

Reduktionsindex 1.6

Für Abstufungen zwischen ± 2 und ± 4 Dioptrien werden Kristalle mit einem Reduktionsindex von 1,6 verwendet. Diese Kristalle sind bedeutend feiner und ihr Gewicht ist etwa 20 % leichter als Standardkristalle.

Reduktionsindex 1.67

Sehr feine Kristalle mit einem Reduktionsindex von 1,67. So fein, dass selbst hohe Abstufungen von ± 4 bis ± 6 Dioptrien unbemerkt bleiben, während das Gewicht der Kristalle verringert wird, da sie etwa 40 % leichter als Standardkristalle sind.

Reduktionsindex 1.74

NEU - Superfeine Kristalle mit einer Reduktionsrate von 1,74, bis zu 60% dünner und leichter als Standardkristalle. Sie können verwendet werden, um hohe Abstufungen von ± 6 Dioptrien zu korrigieren.

Asphärische Kristalle

Asphärische Kristalle verbessern die Bildqualität und reduzieren optische Aberrationen an den Rändern. Darüber hinaus macht die asphärische Oberfläche die Augen natürlicher, da sie ihre Größe nicht verformen, was bei herkömmlichen positiven Linsen vergrößert und bei herkömmlichen negativen Linsen verringert würde. Alle unsere Kristalle mit einem Reduktionsindex von 1,67 sind standardmäßig asphärisch.

Die frühzeitige Erkennung einer Sehstörung bei Kindern kann ein schwerwiegenderes Problem im Erwachsenenalter verhindern oder zumindest lindern. Die Herausforderung besteht darin, einen möglichen Sehfehler bei Kindern zu erkennen, da kleine Kinder ihre Eltern nicht selbst über das Problem informieren können, weil sie nie eine andere Vision hatten. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen dazu. Wir geben Ratschläge und Empfehlungen, um Sehprobleme bei Kindern zu erkennen und wann Sie eine Kinderbrille kaufen müssen.

Wann muss mein Kind eine Brille tragen, wie kann ich einen Sehfehler bei Kindern feststellen? Vorbeugender Besuch beim Augenarzt Brillen für Kinder kaufen: Punkte, die berücksichtigt werden müssen Regelmäßige Kontrollen

Wann sollte mein Kind eine Brille tragen?

Sehen ist wie Gehen: Alle Kinder kommen dorthin, aber es ist eine Fähigkeit, die sich im Laufe der Zeit entwickeln muss. Zwischen zwei und vier Monaten können Babys bereits Gesichtsstrukturen wie Mund und Augen erkennen.

Kuriositäten: Es ist völlig normal, dass die kleinen Kinder weitsichtig sind. Dies ist kein Problem, da die Elastizität des Auges dies ausgleichen kann. Normalerweise verschwindet mit zunehmender Reife des Auges die Weitsichtigkeit.

Ein Kind benötigt in folgenden Fällen eine Brille:

  • Hyperopie / erheblicher Unterschied zwischen der Graduierung der beiden Augen
  • Myopie, die oft nicht erkannt wird, bevor das Kind in die Schule kommt
  • Astigmatismus, der verhindert, dass das Kind eine klare Sicht hat.
  • Strabismus, Abweichung von der Ausrichtung eines Auges (Strabismus)

Der eine oder andere dieser Sehfehler muss mit Ja oder Nein korrigiert werden, um das Auftreten einer möglichen Amblyopie zu vermeiden, die aufgrund mangelnder visueller Stimulation lebenslange Sehprobleme verursachen kann. .

Wie erkennt man Sehstörungen bei Kindern?

Mehrere Indikatoren können uns auf das Vorhandensein von Sehstörungen bei Kindern aufmerksam machen:

Babys und KleinkinderKinder im Kindergarten und in der SchuleKinder im Kindergarten und in der SchuleWolkenwolkeKonstante Augenreibung Augen, Entzündungen, Tränen oder Gelbfärbung der Augen Augen Sehr kurzer Abstand zwischen Augen und Büchern oder Bildschirmen Strabismus Defekte bei Sonnenuntergang oder schwach leichte Augenliderkrankungen Augenstörungen Gleichgewichtsstörungen Baby hat keinen Augenkontakt

Bei älteren Kindern gibt es Indikatoren wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Unsicherheit beim Aufnehmen von Gegenständen, Lese- und Schreibschwierigkeiten oder Aufmerksamkeitsschwierigkeiten.

Vorbeugen ist besser als heilen. Wenn Sie also misstrauisch sind, ist es ratsam, das Kind zur vorbeugenden Untersuchung zum Augenarzt zu bringen.

Vorbeugender Besuch beim Augenarzt

Es ist ratsam, alle vom Gesundheitssystem vorgesehenen vorbeugenden pädiatrischen Untersuchungen durchzuführen.

Tipp 1: Der Zeitplan für pädiatrische Untersuchungen des öffentlichen Gesundheitssystems sieht eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen vor, die von der sozialen Sicherheit abgedeckt werden und auch die Untersuchung der Sehfähigkeit des Kindes umfassen.

Da diese Untersuchungen nicht alle möglichen Sehstörungen erkennen lassen, ist es ratsam, einen auf Augenheilkunde bei Kindern spezialisierten Augenarzt zu konsultieren, spätestens im Alter zwischen zwei und vier Jahren oder sogar im ersten Jahr Leben, wenn ihre Eltern oder Geschwister an einer Augenkrankheit leiden, einschließlich schwerer Sehstörungen oder Strabismus.

Tipp 2: Viele Augenkrankheiten werden vererbt und können bei frühzeitiger Erkennung korrigiert werden.

Empfehlung für alle Eltern: Lassen Sie vor der Schule die Sehschärfe Ihrer Kinder testen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass sie keine visuellen Mängel aufweisen, die sie daran hindern, im Unterricht Aufmerksamkeit zu schenken, oder dass sich ihr Abschluss nicht verschlechtert hat.

Kinderbrille kaufen: Dinge, an die man sich erinnern sollte

Beim Kauf einer Babybrille sind einige besondere Anforderungen zu beachten. Bitten Sie einen Experten um Rat, um das für Sie geeignete Material und die Art des Rahmens zu finden, da häufig kundenspezifische Designs für diesen Zweck verwendet werden.
Für Kinder- oder Jugendbrillen unterscheiden sich die Anforderungen nicht wesentlich von denen für Erwachsenenbrillen. Die Brille sollte an die Größe und Form des Kopfes angepasst werden, um einen festen Halt und eine präzise Zentrierung der Brille zu gewährleisten. Sie sollte robust und so leicht wie möglich sein. Natürlich ist auch das Design der Brille ein wichtiger Punkt, denn wir möchten, dass sich Kinder beim Tragen wohl fühlen.

Tipp 3: Einige autonome Gemeinschaften bieten Hilfe beim Kauf von Korrekturbrillen für Kinder an.

Der psychologische Aspekt spielt eine wichtige Rolle, da der Beginn der Verwendung von Brillen eine große Veränderung für die Kleinen bedeutet und manchmal eine Anpassungsphase erfordert, unter anderem durch Reduzierung ihres Gesichtsfeldes. Deshalb hilft es, wenn Ihre Kinder ihre Brille mögen. Lassen Sie sie ihr bevorzugtes Modell auswählen und sie mit einer positiven Einstellung zu ihrer Verwendung stärken. Denn es ist klar, dass je mehr Ihr Kind seine Brille mag, desto mehr wird es motiviert sein, sie zu tragen.

Hier sind einige Empfehlungen, um den Kauf von Kinderbrillen zu erleichtern.

Material

Das wichtigste Kriterium in dieser Phase ist die Festigkeit des Materials sowohl im Rahmen als auch in den Scheiben. Kinder hören nicht auf, über die mögliche Zerbrechlichkeit ihrer Brille nachzudenken. Bei Gläsern sind Bio-Gläser vorzuziehen, da sie stoßfest sind und beim Herunterfallen der Brille nicht brechen. Es wird empfohlen, flexible Träger aus Paste oder Titan zu verwenden.

Rahmen

Der Rahmen sollte nicht zu klein oder zu groß sein, da nur so eine präzise Zentrierung der Linsen erreicht werden kann. Die Größe des Fensterrahmens sollte mit der der Augenhöhlen übereinstimmen und der Rahmen sollte nicht breiter als das Gesicht des Kindes sein. Darüber hinaus sollte es keinen Druck auf die Wangenknochen oder hinter den Ohren verursachen. Ein kleiner Rahmen verursacht weniger Unbehagen als ein sehr großer. Die Kristalle müssen jedoch immer groß genug sein, damit das Kind ein angemessenes Sichtfeld hat.

Zentriert

Die Zentrierung der Brille ist ein Aspekt, der direkt mit dem Rahmen verbunden ist, da nur eine korrekte Einstellung des Rahmens eine präzise Zentrierung gewährleisten kann, insbesondere wenn sich das Kind bewegt und läuft. Schlecht zentrierte Brillen können Doppelbilder, Kopfschmerzen oder Nebenwirkungen wie Verengungen der Augen verursachen.

Stangen und Pads

Die Ohren und der Nasenrücken sind die Punkte, an denen die Druckpunkte beim Tragen einer Brille oft störend wirken. Es ist daher ratsam sicherzustellen, dass die Nase eine große Auflagefläche hat, damit das Gewicht der Brille gleichmäßig verteilt wird, wie dies bei einer anatomischen Pastennase der Fall ist, die sich an die Form der Nase und anpasst kann individuell geformt werden. Es ist ratsam, auf lange und flexible Stangen zu setzen, die hinter den Ohren gefaltet werden können, damit die Brille nicht fällt, wenn sich das Kind bewegt. Darüber hinaus wird empfohlen, in robuste Scharniere zu investieren, die vorzugsweise federbelastet sind, da sie stärker und langlebiger sind.

Die Wahl der Kristalle

Organische Kristalle sind stärker und leichter als Glasmineralien. Um nicht leicht zu kratzen, ist es wichtig, dass sie eine Härtungsbehandlung haben. Wenn das Kind eine Brille mit einem sehr hohen Rezept benötigt, ist es ratsam, eine hochwertige Brille zu wählen, die den Effekt der Vergrößerung oder optischen Verkleinerung der Augen verringert, damit sie ein natürlicheres Aussehen haben. . Durch die Auswahl kleiner, hochwertiger Brillen reduzieren Sie auch das Gewicht Ihrer Brille. Die Kristalle müssen entspiegelt sein, um Lichtreflexionen zu vermeiden, die das Kind stören könnten.

Tipp: Wenden Sie sich an Ihren Optiker, um das für Ihr Kind geeignete Brillenmodell auszuwählen. Dieser Rat ist unbedingt erforderlich, um das richtige Modell zu finden.

Welche Kristalle eignen sich zum Fahren?

Stellen Sie sicher, dass die Linsen Ihrer Brille Ihren Bedürfnissen als Fahrer perfekt entsprechen. Zuallererst ist eine gute Super-Antireflexionsbehandlung zu erwähnen, die das durch Reizreflexe verursachte Blendungsgefühl verringert und die Sichtbarkeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen verbessert. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, in eine Härtungsschicht und eine Antifouling-Behandlung zu investieren, damit Ihre Brille nicht verschmutzt und die Linsen zerkratzt.

Die wesentliche Antireflexionsbehandlung

Die Scheinwerfer anderer Fahrzeuge können das Fahren besonders nachts, bei Sonnenuntergang oder bei diffusen Lichtverhältnissen erheblich erschweren. Kristalle ohne Antireflexionsbehandlung würden die Situation weiter verschärfen, da die Wirkung als Spiegel die Reflexionen verstärken würde. Die Antireflexbehandlung reduziert diese Reflexionen, verhindert Blendung und bietet uns eine saubere und transparente Sicht. Je wirksamer die Antireflexbehandlung Ihrer Brille ist, desto besser ist Ihre Sicht hinter dem Lenkrad.

Polarisiertes Glas für zusätzlichen Schutz

Polarisierte Linsen bieten einen guten Schutz gegen horizontale Lichtreflexionen. Diese Kristalle filtern das Licht, das auf einer nassen Straße oder anderen Wasseroberflächen reflektiert werden kann, und eliminieren einen Großteil der Reflexionen, die sich hinter dem Lenkrad befinden. Das Ergebnis ist eine klare Sichtbarkeit mit hohem Kontrast, die es uns ermöglicht, entgegenkommende Fahrzeuge jederzeit zu erkennen.

Eine Dosis zusätzlichen Komforts: getöntes Glas

Bestimmte getönte Linsen können die Sicht während der Fahrt erleichtern und verbessern. Zum Beispiel verbessert der braune oder graue Farbton die Sichtbarkeit von Ampeln, Bremslichtern und anderen Lichtsignalen, wodurch unsere Reaktionsgeschwindigkeit erhöht wird. Das Verlaufsglas ist ideal, um das Armaturenbrett des Autos während der Fahrt im Auge zu behalten.

Intensiverer Kontrast zum Blaulichtfilter

Ein Blaulichtfilter schützt Ihre Augen nicht nur vor dem energiereichen Blaulicht des sichtbaren Spektrums, das hauptsächlich von Mobiltelefonen und Computerbildschirmen ausgestrahlt wird, sondern erhöht auch die Wahrnehmung von Kontrasten und minimiert beispielsweise die Blendung durch Fahren Sie abends oder nachts und schützen Sie Ihre Augen jeden Tag, damit sie immer die besten Ergebnisse erzielen. Dies wirkt sich positiv auf das Fahren eines Fahrzeugs aus, da das Fahren ein hohes Maß an Konzentration erfordert, was manchmal zu einer starken Belastung der Augen führen kann.

Wichtig: Die Rot- und Blautöne sind nicht geeignet, da sie die Kontrastwahrnehmung verringern. Insgesamt sollten die Kristalle keinen Farbton größer als 25% haben, da wir sie auch zum Fahren in der Nacht verwenden möchten. Um Tageslicht zu erzeugen, dürfen sie im Schatten 85% nicht überschreiten.

Fahren mit Gleitsichtgläsern: Punkte zu beachten

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass es keinen Unterschied zwischen dem Fahren mit einer Monofokalbrille und dem Fahren mit Gleitsichtgläsern gibt. Gleitsichtgläser werden jedoch in der Regel nicht vor einem bestimmten Alter verschrieben. Aus diesem Grund müssen die Augen nach mehreren Jahren mit einer monofokalen Brille angepasst werden, um sich an die neuen Gleitsichtgläser zu gewöhnen. Natürlich auch beim Fahren.

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit, um sich an das Tragen Ihrer neuen progressiven Brille zu gewöhnen. Wenn sich Ihr Sehvermögen jedoch nach einigen Wochen nicht verbessert, sollten Sie zum Optiker zurückkehren, da der Rahmen in diesem Fall möglicherweise nicht perfekt eingestellt ist.

Am Steuer können hauptsächlich die Spiegel einige Schwierigkeiten verursachen. Der Außenspiegel befindet sich im unteren Teil der Fenster und damit im Bereich der Nahaufnahme. Um die Außenspiegel zu sehen, müssen Sie deshalb Ihren Kopf immer ein wenig nach vorne neigen. Außerdem müssen Sie Ihren Kopf in Richtung des betreffenden Spiegels drehen, um ihn klar zu sehen, da die Brechkraft der progressiven Kristalle an den Rändern schwächer ist.

Für den Innenspiegel müssen Sie wahrscheinlich eine Weile den schärfsten Punkt finden, bis Sie sich klar darauf konzentrieren können. Selbst wenn Sie nur eine Sekunde brauchen, wird es zunächst seltsam und kann daher etwas schwierig sein, bis Sie sich daran gewöhnt haben.

Brille: andere wichtige Themen

Grundsätzlich besteht die zum Fahren perfekte Brille aus einem Rahmen mit speziellen Linsen, die speziell für die Zirkulation optimiert sind. Die Hauptanforderungen lauten wie folgt: Erleichterung der Nachtsicht bei Regen und auf nassen Straßen, Minimierung von Lichtreflexionen, Kompensation plötzlicher Änderungen der Lichtverhältnisse (z. B. am Ein- oder Ausgang von Tunnel) und sorgen für eine vollkommen klare Sicht, wenn Sie einen kurzen Blick auf die Spiegel oder das Armaturenbrett werfen, bevor Sie auf die Straße fahren.

Dies ist auch der Grund, warum das Sichtfeld einer für das Fahren optimierten Brille etwas breiter ist als das einer herkömmlichen Brille: um uns eine klare und einheitliche Sicht zu geben, damit wir kein einziges Detail übersehen, auch wenn wir schauen kurz in den spiegel. Sie verbessern auch den Kontrast und die Wahrnehmung von Distanz.

Übrigens, diese Art von Brille können Sie auch perfekt in Ihrem Alltag tragen, so dass Sie nicht mehrere verschiedene kaufen müssen. Wenn Sie die Linsen auswählen, mit denen die Brille abgestuft werden soll, geben Sie einfach an, dass Sie sie auch zum Fahren verwenden möchten, damit Ihr Optiker die optimale Brille und Behandlung empfehlen kann. Es gibt verschiedene Arten von Linsen und Behandlungen, sowohl für monofokale Linsen als auch für Gleitsichtgläser.

Astigmatismus

Viele Menschen wissen mehr oder weniger, wovon wir sprechen, wenn wir ihnen sagen, dass wir kurzsichtig oder weitsichtig sind. Nicht, wenn wir über Astigmatismus sprechen. Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein ziemlich häufiger Sehfehler, der einen großen Teil der Bevölkerung betrifft. Wenn Sie wissen möchten, wie diese Ametropie auftritt und wie sie korrigiert werden kann, sind Sie bei uns genau richtig.

Was ist Astigmatismus?

Damit wir klar sehen können, "sammeln" die Hornhaut und die Augenlinse eines gesunden Auges die Lichtstrahlen und lenken sie zum Inneren des Auges, so dass sie genau zur Netzhaut konvergieren. Die meisten Menschen kennen diesen Effekt, weil eine Lupe genauso funktioniert. Dies gilt jedoch nur, wenn die Oberfläche der Hornhaut symmetrisch ist, wie die einer perfekten Kugel. Wenn andererseits die Hornhaut beispielsweise auf der X-Achse einen anderen Radius hatte als auf der Y-Achse, dh eine ovale Form, dann sprechen wir von Astigmatismus. In diesem Fall konvergieren die durch die Linse hindurchtretenden Lichtstrahlen nicht mehr an derselben Stelle auf der Netzhaut und bilden anstelle eines einzelnen Brennpunkts sogenannte Brennlinien. Daher wird ein runder Punkt als verzerrt und länglich wahrgenommen. Im Gegensatz zu Myopie und Hyperopie wirkt sich Astigmatismus nicht nur auf die Nah- und Fernsicht aus, sondern verursacht auch Sehstörungen in jeder Entfernung.

Außerdem: In Wirklichkeit ist die Hornhaut nicht immer des Astigmatismus schuldig, obwohl dieser Defekt im Allgemeinen direkt mit einer Verformung der Hornhaut verbunden ist. Eine Asymmetrie in der Krümmung der Linse hat den gleichen Effekt. In diesem Fall würden wir von linsenförmigem Astigmatismus sprechen, einem viel selteneren Phänomen.

Was verursacht Astigmatismus?

Im Allgemeinen hat Astigmatismus genetische Ursachen. Wie bei Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit werden Menschen mit leichtem Astigmatismus dies kaum bemerken, da das Gehirn das Problem bis zu einem gewissen Grad automatisch kompensieren kann. Folglich variieren die Schätzungen der Prävalenz dieser visuellen Anomalie zwischen 20 und 40 % der Bevölkerung. Andere Faktoren, die eine deutliche Asymmetrie der Hornhaut verursachen können, sind Augenerkrankungen sowie Operationen.

Wie gehe ich mit diesem Brechungsfehler um?

Glücklicherweise ist die Korrektur von Astigmatismus kein Problem. Darüber hinaus ist es möglich, Astigmatismus allein oder mit einer anderen Ametropie zu korrigieren, was im Allgemeinen der häufigste Fall ist. Um die unregelmäßige Form der Hornhaut auszugleichen, werden Korrekturbrillen oder Kontaktlinsen verwendet, deren Oberfläche asymmetrisch gekrümmt ist (sogenannte torische Linsen). Graduierte Kristalle für astigmatische Menschen werden als zylindrisch bezeichnet und in der ophthalmologischen Verschreibung durch die Abkürzung "CYL" oder "CIL" erkannt. Dieser Name ist darauf zurückzuführen, dass die Oberfläche bei genauem Hinsehen um einen Zylinder gekrümmt aussieht. Die für die Teilung von zylindrischen Kristallen erforderlichen Werte umfassen die Dioptrien des Astigmatismus sowie die Position seiner Achse in Grad, die sich auf die Position der zylindrischen Achse in den Kristallen bezieht.

Die gleichzeitige Korrektur mehrerer visueller Probleme wie der Kombination von Myopie, Presbyopie und Astigmatismus ist auch heute nicht schwierig. Moderne Gleitsichtgläser können mit einem Zylinder abgestuft werden und somit auch Astigmatismus ausgleichen. Gleichzeitig bieten sie den Komfort traditioneller Gleitsichtgläser und ermöglichen eine klare Sicht in jeder Entfernung.

Hyperopie

Weitsichtigkeit ist wie Kurzsichtigkeit ein sehr häufiges visuelles Problem. Es wird geschätzt, dass rund 20 % der spanischen Bevölkerung weitsichtig sind. Viele wissen es nicht einmal, weil die frühe Presbyopie im Gegensatz zu anderen Sehproblemen nicht immer offensichtliche typische Symptome zeigt.

Was sind die richtigen Linsen für weitsichtige Menschen?

Hyperopie kann mit sogenannten positiven Kristallen korrigiert werden, da ihre Leistung in positiven Dioptrien gemessen wird. Hierbei handelt es sich um konvergierende und konvexe Linsen, die in der Mitte dicker als an den Rändern sind und das Licht konzentrieren, um die unzureichende Brechkraft der Augenlinse auszugleichen. Wie alle abgestuften Kristalle können sie aus organischen oder mineralischen Materialien bestehen. Für Menschen mit hohen Abstufungen gibt es Gläser mit höheren Brechungsindizes, die nicht so dick werden und auch in dünnen und leichten Rahmen eingesetzt werden können, ohne dass die Linsen ein grobes Aussehen haben.

Es ist auch möglich, Kontaktlinsen mit der entsprechenden Verschreibung zu verwenden. Beide Optionen bieten spezifische Vorteile. Eine Brille zeichnet sich vor allem durch ihre Benutzerfreundlichkeit aus. Darüber hinaus sind Korrekturbrillen heute zu einem Modeaccessoire geworden und eignen sich perfekt, um unseren individuellen Stil zu betonen. Die Vorteile von Kontaktlinsen werden beim Sport deutlich: Im Gegensatz zu Brillen werden sie beispielsweise wahrscheinlich nicht durch plötzliche Bewegungen beschädigt. Viele Sportler schätzen auch das größere Sichtfeld, das sie bieten, sowie die Möglichkeit, Kontaktlinsen mit nicht verschreibungspflichtigen Sportbrillen zu kombinieren.

Hinweis: In unserem Handbuch finden Sie weitere Informationen zur Auswahl des richtigen Glases.

Was ist Hyperopie?

Hyperopie ist ein Sehfehler, der durch eine unzureichende Brechkraft der Linse oder der Hornhaut des Auges oder durch einen zu kurzen Augapfel gekennzeichnet ist. Wenn die Augenmuskeln entspannt sind, befindet sich daher der Brennpunkt, in dem Licht, selbst das von entfernten Objekten reflektierte, konvergiert, hinter der Netzhaut des Auges. Bei nahen Objekten ist dieser Effekt noch ausgeprägter. Die Linse ist dank der Ziliarmuskulatur relativ flexibel, die Augen können diesen Defekt bis zu einem gewissen Grad ausgleichen, so dass viele Betroffene sich dessen kaum bewusst sind. Das Problem tritt normalerweise im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf, wenn die Anpassungsfähigkeit des Auges abnimmt. Ergebnis: Am Anfang verlieren die nahen Objekte ihre Schärfe, während die entferntesten weiterhin normal wahrgenommen werden, das heißt, es ist schwieriger für uns, aus der Nähe zu sehen. Mit der Zeit wird es auch immer schwieriger, aus der Ferne klar zu sehen. Diese Hyperopie wird Hyperopie oder Hyperopie genannt. Nicht zu verwechseln mit müdem Sehvermögen, auch Presbyopie genannt.

Wie entsteht Hyperopie und wann sollte sie korrigiert werden?

Weitsichtigkeit ist im Allgemeinen erblich und angeboren. Im Prinzip wird es nicht als Krankheit angesehen. Es muss häufig korrigiert werden, wenn die ersten Beschwerden durch die Konzentration auf Objekte in der Nähe wie Kopfschmerzen oder Augenschmerzen sowie durch ständiges Blinken beim Lesen oder Arbeiten am Computer verursacht werden.

Eine wichtige Ausnahme betrifft Kinder mit sehr ausgeprägter Hyperopie oder deren Verschreibung von Auge zu Auge erheblich variiert. In diesem Fall ist eine Korrektur unbedingt erforderlich, da sonst sekundäre Probleme wie Strabismus auftreten können. Aus diesem Grund ist es bei Verdacht immer ratsam, einen Augenarzt zu konsultieren.

Myopie

Visuelle Probleme sind sehr häufig und die häufigste ist Myopie, die häufig von Kindheit an auftritt. Glücklicherweise kann dieser Brechungsfehler leicht korrigiert werden. So weit so gut ... Aber was passiert mit uns, wenn wir kurzsichtig sind? Hier finden Sie die Antwort auf diese interessante Ametropie sowie viele Informationen zu ihrer Korrektur.

Was ist Kurzsichtigkeit?

Um klar zu sehen, muss der Brennpunkt der Augenlinse, dh der Konvergenzpunkt der Lichtstrahlen, genau auf der Netzhaut im Augenhintergrund liegen. Damit dies funktioniert, wenn Objekte in unterschiedlichen Entfernungen betrachtet werden, kann die Linse (die Linse des Auges) in gewissem Maße untergebracht werden, wodurch sich ihre Brechkraft ändert. Wenn die Linse eine übermäßige Brechkraft hat oder wenn der Augapfel zu lang ist, konvergieren die von entfernten Objekten reflektierten Lichtstrahlen, bevor sie die Netzhaut erreichen, so dass sie unscharf werden, egal wie schwer wir sehen. Myopie funktioniert jedoch immer noch perfekt, was bedeutet, dass kurzsichtige Menschen Schwierigkeiten haben, von weitem gut zu sehen.

Die maximale Entfernung, in der Objekte noch richtig fokussiert werden können, hängt vom Grad der Myopie jeder Person ab. Leichte Myopie kann sogar täglich unbemerkt bleiben. Trotzdem kann es in der Schule oder beim Fahren problematisch sein. Daher ist es sinnvoll, dass Kinder vor der Schule einen Visus-Test machen. Um einen Führerschein zu erhalten, ist dies ohnehin obligatorisch.

Was sind die Ursachen für Myopie?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Myopie. Einfache Myopie betrifft etwa ein Viertel der Bevölkerung der Industrieländer. Die genauen Ursachen sind nicht ganz klar. Es wird vermutet, dass genetische Faktoren und moderne Lebensstile eine wichtige Rolle spielen könnten. Dazu gehören beispielsweise intensives Lesen und die Nutzung von Computern und Mobiltelefonen. Einfache Myopie wird nicht als Krankheit angesehen und ist im Allgemeinen nicht sehr schwerwiegend. Dies ist bei der weniger verbreiteten Variante, der sogenannten pathologischen Myopie, die typischerweise erblich ist, nicht der Fall. Es verursacht schwerwiegendere Sehprobleme, die sich mit zunehmendem Alter ebenfalls verschlimmern.

Wie können Sie Myopie korrigieren?

Einige Korrekturbrillen für kurzsichtige Menschen haben sogenannte Negativlinsen, da ihre Kraft in Dioptrien durch das negative Vorzeichen dargestellt wird (z. B. „- 4 Dioptrien“). Sie sind divergierende Linsen, weil sie die durch sie hindurchtretenden Lichtstrahlen trennen und so den übermäßigen Brechungsindex der Augenlinse ausgleichen. Es gibt organische (Kunststoff) und mineralische (Glas) Kristalle. Unabhängig von ihrem Material sind negative Kristalle dank ihrer konkaven Form leicht zu erkennen: Sie sind an den Rändern dicker als in der Mitte. Je dicker die Myopie ist, desto größer ist der Unterschied in der Dicke. Um in einer eleganten Umgebung hochwertige Negativkristalle einarbeiten zu können, gibt es mineralische und organische Materialien mit hohen Brechungsindizes. Dadurch können die Kristalle dünner werden und den gleichen Effekt erzielen.

Alternativ oder zusätzlich können auch Kontaktlinsen mit negativen Dioptrien verwendet werden. Brillen gelten heute als sehr elegantes Modeaccessoire, daher hängt die Entscheidung weniger von der Frage des persönlichen Images ab als vielmehr von funktionalen Aspekten, beispielsweise den Vorteilen, die Kontaktlinsen bieten. in der Sportpraxis. Im Gegensatz zu Brillen können sie nicht aus der Nase rutschen, egal wie schwierig die Übung ist. Darüber hinaus können sie auch unter jeder Sportbrille getragen werden.

Anleitung zur Glasreinigung

Ein Tipp: Verwenden Sie zum Reinigen Ihrer Brille keine Taschentücher, da diese Schmutzpartikel zurückhalten, die mikroskopische Kratzer verursachen können, wenn sie gegen das Glas gerieben werden, wodurch es mit der Zeit abgenutzt wird und verloren geht seine Helligkeit und seine Brechkraft.

Selbst kleine Kratzer, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, können die Augen reizen.

Aggressive Reinigungsmittel

Glasreiniger, konzentrierte Reinigungsmittel und ähnliche Produkte beschädigen die Glasbeschichtung und die Oberfläche des Rahmens.

Nährstoffwaschmittel

Verwenden Sie keine Reinigungsmittel oder pflegenden Seifen, die während der Pflege Ihrer Haut ölige Balsame enthalten, die Spuren auf den Kristallen hinterlassen.

Feuchttücher und schmutzige Gämsen

Die meisten Tücher enthalten Alkohol, der die organischen Linsen Ihrer Brille beschädigen kann. Verwenden Sie sie daher nicht.

Übermäßiger Druck

Üben Sie beim Reinigen nicht zu viel Druck auf die Brille aus, um eine Verformung des Rahmens und eine Beschädigung der Brillenoberfläche zu vermeiden.

Waschmaschine und Geschirrspüler

Benutze es niemals! Reinigungsmittel und Salze dieser Maschinen können Ihre Kristalle zerkratzen. Außerdem kann sich der Rahmen unter dem Einfluss übermäßiger Hitze verformen.

Bewahren Sie Ihre Brille immer in der Tasche auf. Wickeln Sie die Gläser am besten in das Mikrofasertuch, bevor Sie sie weglegen. Natürlich muss die Gämse sauber sein, damit die Gläser nicht mit Sand oder Schmutzpartikeln in Kontakt kommen.

Das Gehäuse selbst ist der beste Ort, um Gämsen aufzubewahren, da dies die Ansammlung von Staub im Gehäuse verhindert. Im Falle von Schmutz können Sie das Mikrofasertuch mit einem Reinigungsmittel für empfindliche Kleidung waschen, ohne Weichspüler zu verwenden und bei einer maximalen Temperatur von 40 Grad.

Wenn Sie Ihre Brille nicht in ihrer Tasche aufbewahren können, stellen Sie sie immer auf die Stangen, damit die Brille nicht mit einer harten Oberfläche in Kontakt kommt, die sie beschädigen könnte. Natürlich sollten Sie es vermeiden, Ihre Brille beispielsweise direkt in der Hosentasche oder einer Jacke aufzubewahren.

Glasbaugruppe

Sie haben jetzt die wichtigsten Elemente für Ihre neue Brille: Sie haben Ihr Rezept erhalten, Ihren Rahmen und die entsprechenden Linsen ausgewählt. Es fehlt nur der letzte Schritt: die Herstellung oder Montage der Brille durch einen qualifizierten Optiker. Es ist ein Prozess, der viel Geschick erfordert, da sich jede Maske an die Bedürfnisse ihres neuen Besitzers anpassen muss.

Die Produktion erfolgt Schritt für Schritt:

Zunächst wird eine Qualitätskontrolle durchgeführt, um den Zustand der Messgläser zu bestimmen: Sind sie beschädigt, haben sie Kratzer, Blasen oder Verunreinigungen? Für zusätzliche Sicherheit wird die korrekte Kristallteilung erneut überprüft. Messgläser werden in der Regel einzeln in einem unpolierten Standardformat hergestellt.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die Gläser zu schneiden: Während des Anfasens werden ihre Kanten poliert, bis sie die Form haben, die den Daten entspricht, die während der Zentrierung des Rahmens erhalten wurden, damit sie sich perfekt integrieren . Dabei arbeiten Optiker so präzise wie möglich, denn jeder Millimeter zählt. Hierzu werden fortschrittliche Technologien eingesetzt.

Der Einbau der Linsen hängt vom Material des Rahmens ab und erfolgt immer von Hand. Bei Metallrahmen werden die Linsen normalerweise mit einer Schraube befestigt, während die Pastenrahmen beheizt werden, um flexibel zu sein, so dass die Linsen installiert werden können.

Das war's: Ihre Brille kann direkt an Sie oder an den Optiker gesendet werden, bei dem Sie sie bestellt haben.

Ein Tipp: Wenn der Rahmen bei Erhalt unserer Brille nicht perfekt zu Ihrem Gesicht passt, kann jeder Optiker die Polster und Stangen so einstellen, dass Sie ihn bequem tragen können.

Es kann einige Tage dauern, bis sich Ihre Augen an die neue Brille gewöhnt haben, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal eine progressive Brille tragen.

Kristallbehandlungen

Im Hintergrund kann jede der Schichten, aus denen die Linsen Ihrer Brille bestehen, als grundlegende Linsenbehandlung betrachtet werden. Die Anzahl der angewendeten Behandlungen hängt von den Bedürfnissen und Vorlieben jeder Person ab. Es werden jedoch Behandlungen für jeden Benutzer empfohlen, unabhängig von der Art der Brille, die Sie tragen. Lassen Sie sich überzeugen.

1. Der Grundkristall

Es ist eine Art Rohmaterial der Linse. Der Grundkristall kann sein:

  • Konkav: Mit der Mitte dünner als die Kanten, um Myopie zu korrigieren.
  • Konvex: Mit der Mitte dicker als die Kanten, um Hyperopie zu korrigieren.

Es bildet die Basis des Messglases, auf das später verschiedene Behandlungen angewendet werden.

UV-Filter

Die positiven Wirkungen der Sonne sind unbestreitbar, ebenso wie die negativen Wirkungen von ultravioletten (UV) Strahlen. Die Augen können die Iris beschädigen und die Linse abdunkeln. Vermeiden Sie UV-Strahlen besonders im Sommer. Es ist daher besonders wichtig, dass die getönten Gläser der Sonnenbrille einen guten UV-Filter haben. Wir können den Unterschied zwischen verschiedenen UV-Schutzkategorien erkennen:

  • Kategorie 0 = Transmissionsfaktor von 88 %, unzureichender UV-Schutz
  • Kategorie 1 = Transmissionsfaktor 20 %, UV-Schutz für Mitteleuropa geeignet
  • Kategorie 2 = Transmissionsfaktor von 6,5 %, guter UV-Schutz
  • Kategorie 3 = Übertragungsfaktor 0 %, UV-Schutz 100 % maximal (für hohe Berge und auf See)

Aufgrund der schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung sind jetzt auch transparente Linsen mit UV-Schutz für Korrekturbrillen auf dem Markt erhältlich. Diese Gläser müssen nicht getönt werden, da UV-Strahlen unsichtbar sind, aber sie können natürlich getönt werden, wenn der Benutzer dies wünscht.

Polarisierte Kristalle

Polarisationslinsen absorbieren nahezu alle Reflexionen und bieten unabhängig von der Lichtstärke einen optimalen Blendschutz. In diesem Fall besteht die Behandlung darin, eine spezielle Polarisationsschicht auf die Linse der Brille aufzutragen.

Photochrome Kristalle

Diese Linsen verdunkeln sich automatisch, passen sich dem Sonnenlicht an und erhellen sich unter ungünstigeren Lichtbedingungen. Neben dem Komfort dieses Effekts bieten photochrome Linsen auch Schutz vor UV-Strahlen. Weitere Informationen zu diesen Kristallen finden Sie in einem bestimmten Artikel in diesem Handbuch.

2. Extra gehärtete Behandlung

Unsere Brillen und Brillen müssen extrem robust sein, um den täglichen Herausforderungen gerecht zu werden. Zum Beispiel, wenn wir Sport treiben oder wenn wir sie ohne die Sorgfalt behandeln, die sie in der Hektik des Alltags verdienen, ganz zu schweigen von der Kinderbrille. Aus diesem Grund werden organische Kristalle, die relativ weich sind, im Allgemeinen mit einer Härtungsschicht behandelt. Außerdem ist die Härtungsschicht umso größer, je dünner das Glas ist. Dank dessen werden organische Kristalle widerstandsfähiger und haltbarer.

3. Super Antireflexionsbehandlung

Es ist eine weitere Behandlung, die zu einem wesentlichen Bestandteil jedes abgestuften Kristalls geworden ist. Es gibt verschiedene Grade von Antireflexionsbehandlungen, von einfachen bis zu Super-Antireflexionsbehandlungen. Heute wird jedoch nur die Super-Blendschutzfunktion verwendet, die die Blendung um 98 % reduziert. Sie dient genau dazu, Augenreizungen durch Lichtreflexe zu vermeiden.

Diese Verarbeitung basiert auf dem Prinzip der optischen Interferenz. Zu diesem Zweck werden verschiedene Schichten übereinander auf das Glas gesprüht, so dass bestimmte Lichtwellen nicht durch das Glas gelangen können und somit Reflexionen verhindert werden. Je mehr Schichten auf das Glas gesprüht werden, desto wirksamer ist die Antireflexbehandlung.

Vorteile: Antireflexlinsen bieten klare Sicht ohne unangenehme Reflexionen. Außerdem sehen Ihre Augen von außen natürlicher aus und die Menschen vor Ihnen spiegeln sich nicht in Ihren Kristallen wider. Während der Fahrt und vor Ihrem Computerbildschirm ermöglicht die Antireflexbeschichtung eine entspanntere Sicht und Konzentration.

4. Antifouling-Behandlung

Die Antifouling-Schicht ist eine äußerst praktische Behandlung, die manchmal auch als „saubere Schicht“ bezeichnet wird. Diese Beschichtung wurde dank der neuesten Fortschritte in der Nanotechnologie ermöglicht, die die Glasoberfläche vollständig glättet und verhindert, dass Schmutz und Staub daran haften bleiben. Der Lotus-Effekt hat auch ähnliche Eigenschaften. Dank ihrer antistatischen Wirkung stoßen die Kristalle Wasser und Fett ab.

Photochrome Kristalle

Was sind die Vorteile von photochromen Kristallen?

Auch wenn wir es nicht bemerken, belasten die häufigen Lichtveränderungen unsere Augen, die sich jeden Tag an eine Vielzahl von Lichtverhältnissen anpassen. Einer der wichtigsten Vorteile von photochromen Linsen besteht darin, dass sie die Augen beim Abdunkeln automatisch vor Blendung schützen.

Darüber hinaus bieten sie einen optimalen Schutz gegen UVA- und UVB-Strahlen der Sonne, aber auch gegen blau-violettes Licht, das von vielen Bildschirmen und elektronischen Geräten ausgestrahlt wird. Diese Eigenschaften ermöglichen eine bessere Wahrnehmung von Kontrasten und helfen uns, unsere Augen nicht zu sehr zu ermüden, so dass unsere Augen am Ende des Tages viel weniger müde werden.

Hinweis: Während der Fahrt sollten Sie immer eine herkömmliche Sonnenbrille tragen. Da die Windschutzscheibe des Autos einen Großteil der ultravioletten Strahlung absorbiert, erhält die photochrome Brille nicht genügend natürliches Licht, um sich abzudunkeln.

Wie funktionieren photochrome Kristalle?

Photochrome Kristalle sind mit einer Schicht von Molekülen bedeckt, die auf natürliches Licht reagieren und eine chemische Reaktion auf ihrer Oberfläche aktivieren. Zu diesem Zweck werden in organischen Kristallen im Allgemeinen Indolino-Spironaftoxacine verwendet, die den Kristall verdunkeln, wenn er bei Sonneneinstrahlung größer wird und sich wie die Blütenblätter einer Blume entfaltet. Dieser Prozess wird durch die Energie von UV-Strahlen aktiviert. Wenn die UV-Exposition abnimmt, spülen die Kristalle erneut. Somit kombinieren diese Gläser die Vorteile herkömmlicher Brillen mit denen von Sonnenbrillen.

Photochrome Linsen filtern bis zu 85 % Licht und es kann 60 bis 90 Sekunden dauern, bis sie dunkler werden. Der umgekehrte Vorgang ist etwas länger: Es kann zwischen anderthalb und zwei Minuten dauern, bis das Glas eine teilweise Transparenz erreicht hat. Je nach Glasart und Glashersteller kann es bis zu zehn Minuten dauern, bis sie vollständig transparent sind.

Darüber hinaus spielt auch die Temperatur eine wichtige Rolle: Je niedriger die Temperatur, desto schneller verdunkelt sich das Glas und desto länger dauert das erneute Spülen.

⇨ Bester Umsatz in der Optik

de_DEDeutsch
fr_FRFrançais en_USEnglish it_ITItaliano zh_CN简体中文 ja日本語 ru_RUРусский tr_TRTürkçe hi_INहिन्दी arالعربية pt_BRPortuguês do Brasil bn_BDবাংলা de_DEDeutsch